Entstehung & Motivation

Der Verein Zukunft Bauen e.V. wurde 1985 gegründet und ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe. Seine Wurzeln hat der Verein in der Reformierung der Jugendhilfe – die enthusiastischen Gründer*innen wollten auf unterschiedliche Bedürfnisse und Problemlagen spezifisch eingehen. Als Jugendselbsthilfeprojekte sanierten sie mit jungen Schulabbrecher*innen mehrere Häuser, erst im Westteil und später auch im Ostteil Berlins. Sie setzten damit Häuserleerstand, Jugendarbeitslosigkeit sowie veralteten Erziehungs- und Jugendhilfeformen eine sozial-und wohnungspolitisch neue wie erfolgreiche Idee entgegen.

Junge Pädagog*innen des Vereins entwickelten in den Folgejahren stadtteilintegrierte und kleinteilig maßgeschneiderte Wohngruppenkonzepte als Gegenentwurf zur traditionellen Heimerziehung. So entstand beispielsweise das bis heute durch den Zukunft Bauen e.V. getragene Betreute Wohnprojekt für Mutter und Kind durch die Auflösung eines traditionellen Mutter-Kind-Heimes in Berlin-Grunewald.

Die Zufluchtswohnungen von Frauenort-Augusta wurden errichtet, um Frauen die Möglichkeit zu geben, sich und ihre Kinder aus Gewaltbeziehungen zu lösen und neue persönliche Perspektiven zu entwickeln.

 

Der Verein Zukunft Bauen hat sich seit seiner Gründung in verschiedene Bereiche weiter entwickelt. Ausgangspunkt ist die Überzeugung, dass eine persönliche Stabilisierung nur gelingt, wenn eine echte Existenzperspektive gegeben ist. So wurden als weitere Schwerpunkte Berufliche Qualifizierung und soziale Stadtteilentwicklung aufgebaut und in eigene Trägerstrukturen übergeführt. Ziel ist die Stärkung sozialer Infrastrukturen und persönliche Bildungsverbesserung.

 

Heute ist der Verein Zukunft Bauen e.V. die Basis eines Trägerverbundes mit den Schwerpunkten

 

Der Verein Zukunft Bauen e.V. ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin.